Multifokallinsen − DIE Lösung bei Alterssichtigkeit?

Was sind Multifokallinsen oder genauer: multifokale Intraokularlinsen? Was können Sie von Multifokallinsen erwarten? Was können diese leisten? Welche Nachteile bestehen? Wie werden Multifokallinsen eingesetzt, welche Risiken gibt es bei der Operation?

Richtig: Beim Einsetzen von Multifokallinsen/multifokalen Intraokularlinsen handelt es sich um einen operativen Eingriff zur Korrektur der Alterssichtigkeit durch einen in solchen Operationen erfahrenen Augenarzt. Bei dieser Operation werden Kunstlinsen als Ersatz für die eigene (zunehmend funktionslos gewordene) Linse ins Auge gesetzt. Dies erfolgt in einem kurzen Routineeingriff in örtlicher Betäubung (mit Augentropfen) oder in einer Maskennarkose, je nach Wunsch des Patienten. Die Funktion der körpereigenen Linse besteht beim jungen Menschen im "Heranzoomen" beim Blick in die Nähe. Beim älteren Menschen gelingt dies auch bei guter allgemeiner Gesundheit spätestens nach dem ca. 45. Lebensjahr nach und nach immer schlechter: Die Alterssichtigkeit stellt sich ein. Eine (teure) Gleitsichtbrille ist meist die Folge. Die Gläser einer Gleitsichtbrille müssen im Laufe der Zeit verstärkt werden, die Brille kostet viel Geld und bereitet vielen Menschen einen nur unbefriedigenden Seheindruck, ganz abgesehen von den Einschränkungen im Alltag und beim Sport. Eine reine Lesebrille dagegen kann den mittleren Sehabstand nicht abdecken. Kurz: Die Alterssichtigkeit ist einfach ein ärgerlicher Umstand. Die Alterssichtigkeit (Altersweitsichtigkeit) trifft aber jeden.

Versuche, Abhilfe gegen die Alterssichtigkeit zu schaffen, gibt es viele in der jüngeren Geschichte der Augenheilkunde. Eine wirklich gute Alternative scheint jedoch nur die Multifokallinse/multifokale Intraokularlinse darzustellen. Diese Korrektur der Alterssichtigkeit funktioniert tatsächlich! Aber auch hier muss man Kompromisse eingehen: So muss man evtl. eine minimale Verminderung des Kontrastsehens und der maximal erreichbaren Sehschärfe akzeptieren. Diese beträgt in der Regel auch mit Multifokallinsen 100% für die Ferne und oft auch für die Nähe. In der Nacht nimmt man anfangs sehr häufig vermehrt Streulicht wahr. Dies gibt sich in den meisten Fällen nach einigen Wochen. Für das Lesen ist Helligkeit sehr wichtig, dies erhöht den Kontrast. Sie können heutzutage zwar keine "Perfektion", jedoch eine sehr gute und präzise Korrektur der Alterssichtigkeit durch Multifokallinsen erwarten, idealerweise zusammen mit der Korrektur ohnehin vorhandener Sehfehler (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung). Für die allermeisten Menschen bedeutet die Freiheit von Fern- UND Lesebrille (bzw. der Gleitsichtbrille) durch implantierte Multifokallinsen einen unschätzbaren Zugewinn an Lebensqualität. Die Alterssichtigkeit ist damit dauerhaft beseitigt. Multifokale Linsen sollen keine Brillenfreiheit garantieren, sondern die grösstmögliche Brillenunabhängigkeit schaffen.

Sie haben bereits Erfahrung mit multifokalen Kontaktlinsen zur Korrektur der Alterssichtigkeit? Das Sehen mit implantierten Multifokallinsen/multifokalen Intraokularlinsen ist nicht exakt dem Sehen mit multifokalen Kontaktlinsen vergleichbar - der Sehkomfort übersteigt in der Regel die multifokalen Kontaktlinsen, oft sogar erheblich.

Wo gibt es Spezialisten für das Einsetzen von Multifokallinsen?

Diese website bezieht sich auf den High End Spezialisten im Bereich der "refraktiven Chirurgie" (refraktive Chirurgie= Operationen zur Beseitigung von Sehhilfen) accuratis. sehen par excellence in Ulm. accuratis in Ulm ist spezialisiert auf Multifokallinsen. Die Ärzte dort verfolgen die Entwicklung der Multifokallinsen seit Beginn deren Entwicklung und haben schon unzählige Eingriffe persönlich durchgeführt, genauso wie die gesamte Betreuung bei accuratis betont persönlich erfolgt. Das Einsetzenlassen von Multifokallinsen erfordert ein hohes Mass an Vertrauen: in den Hersteller der Intraokularlinsen, die Prozedur selbst und vor allem in den operierenden Augenarzt! Sie haben nur zwei Augen. Diese Operation sollte sicher gelingen und den gewünschten Mehrwert bringen.

Bei längerer Anreise von auswärts nach Ulm/Neu-Ulm kann das Einsetzen der Multifokallinsen bei accuratis (im stadtloft, Sedanstr. 124, 89077 Ulm) gerne an zwei aufeinander folgenden Tagen durchgeführt werden. Eine vorherige genaue Voruntersuchung ist allerdings auch bei Multifokallinsen erforderlich nach zweiwöchiger Kontaktlinsen-Tragepause. Eine Begleitperson ist hierzu sinnvoll. Somit kann das Einsetzen von Multifokallinsen mit zwei Aufenthalten in Ulm/Neu-Ulm und Nachkontrollen beim Augenarzt vor Ort zuhause problemlos durchgeführt werden.

Welche Risiken gibt es?

In den Händen eines geübten Operateurs sollten ernste Risiken während der Operation zu vernachlässigen sein. Nach der Operation relevant sind beispielsweise ein etwas erhöhter oder erniedrigter Augendruck, der sich meist innerhalb weniger Tage normalisiert hat. Ausserdem noch ein erhöhter Reizzustand, der etwas intensivere Therapie erfordert und ebenfalls innerhalb weniger Tage abklingt. Ansonsten entsprechen mögliche Komplikationen denen einer "normalen", herkömmlichen Operation am grauen Star (Katarakt). Multifokallinsen/multifokale Intraokularlinsen können im Rahmen einer herkömmlichen Katarakt-Operation eingesetzt werden. Beim "Refraktiven Linsentausch"= Austausch der klaren Linse wegen Alterssichtigkeit (und Fehlsichtigkeit) ist die ohnehin schon sehr geringe Komplikationsrate in geübten Händen noch weiter reduziert. Diese website ersetzt nicht das persönliche Beratungsgespräch beim Augenarzt! In einer persönlichen Untersuchung muss auch zunächst einmal die Eignung für diese Operation geklärt werden.

Welche Arten von Multifokallinsen/multifokalen Intraokularlinsen gibt es?

Es gibt auf dem Markt derzeit zwei wesentlich verschiedene bifokale Intraokularlinsen. Ausserdem noch trifokale Linsen einiger Hersteller.




Bildnachweis: Alcon Inc., Oculentis BV, Carl Zeiss Meditec AG

Die bifokalen Intraokularlinsen unterscheiden sich prinzipiell in "refraktive" und "diffraktive" Systeme (zur Vertiefung siehe Optik, Wikipedia). Die diffraktiven bifokalen Intraokularlinsen haben sich bei den Systemen mit konzentrisch angeordneter Optik gegenüber den refraktiven Systemen durchgesetzt (als Beispiel die Restor Linse der Fa. Alcon, s. Abbildung 1). Neben den konzentrischen Optiken gibt es noch bifokale Intraokularlinsen mit segmentalem Nahteil (Lentis Mplus, Fa. Oculentis, s. Abbildung 2). Diese bifokalen Multifokallinsen mit segmentalem Nahteil zeichnen sich durch besonders geringe Streulichteffekte aus und haben die grösste Lichtausbeute aller Systeme auf dem Markt. Ebenso wird der Übergangsbereich (mittlere Sehdistanz) sehr gut wahrgenommen.

Die trifokalen Linsen (als Beispiel die trifokale AcriTri der Fa. Carl Zeiss, s. Abbildung 3) verstärken diesen Übergangsbereich mit einem zusätzlichen (dritten) Fokus bei ca. 80 cm. Dies entspricht dem üblichen PC-Abstand. Diese Trifokallinse eignet sich daher besonders gut für einen PC-Arbeitsplatz. Dafür wird man bei Trifokallinsen allerdings einen noch etwas verstärkten Lichtverlust in Kauf nehmen.

Beim High End Spezialisten accuratis. sehen par excellence (Ulm/Neu-Ulm) werden insbesondere die bifokale Mplus und die trifokale AcriTri Intraokularlinse entsprechend den individuellen Anforderungen des jeweiligen Patienten eingesetzt.

Neu in Deutschland: IPCL Multifokale Zusatzlinse bei Alterssichtigkeit IPCL

Bei accuratis Ulm als erstem Zentrum deutschlandweit! Diese Linse ließ lange auf sich warten - Dr. Rüdiger Schmid konnte bei accuratis Ulm als Referenzzentrum als erster Operateur in Deutschland bereits im April 2017 IPCL Linsen einsetzen. Alterssichtigkeit lässt sich nun auch mit dieser hauchdünnen Zusatzlinse aus medizinischem Kunststoff korrigieren, welche vor die körpereigene Linse eingesetzt wird, ohne dass diese entfernt werden muss (analog zur EVO Visian ICL - siehe dort).

Weiterer Vorteil: Der Eingriff ist reversibel. Mit der multifokalen Optik der IPCL lassen sich alle Arten von Fehlsichtigkeit und zusätzlich auch die Alterssichtigkeit (Altersweitsichtigkeit) korrigieren. Die Gleitsicht- oder Lesebrille kann so überflüssig werden.

Die 2017 neu in Deutschland eingeführte IPCL wurde besonders im asiatischen Raum aber auch in europäischen Ländern bereits seit 2013 beinahe 30.000 mal eingesetzt. IPCL = "Implantable Phakic Contact Lens", die presby-IPCL besitzt eine multifokale Optik zur Korrektur der Alterssichtigkeit (Presbyopie).

Tiefenschärfe-steigernde Linsen (EDOF-Intraokularlinsen): Linsen für Ferne, Nähe, und Zwischendistanz

Diese "multifokalen" Intraokularlinsen besitzen eine fortgeschrittene, speziell gestaltete Optik ("EDOF"= "enhanced depth of focus", erweiterter Focusbereich, oder "ERV"= "Extended Range of Vision"). Ziel ist die Unabhängigkeit von der Brille. Zwar ist eine komplette Brillenfreiheit, etwa zum Lesen von Kleingedrucktem bei schlechtem Licht und geringem Abstand damit zumeist nicht gegeben. Andererseits gibt es kaum Kompromisse für die Ferne. Die besondere Stärke dieses Linsentyps ist jedoch, zusätzlich zur Ferne, der PC Bereich und die Zwischendistanz.

Bei accuratis kommen die beiden gängigen EDOF-Linsen zum Einsatz: Tecnis Symfony (Fa. Johnson & Johnson Vision) oder Zeiss AT LARA.

Dr. Schmid hat bei der Markteinführung der Zeiss AT LARA EDOF Linse in Deutschland im Mai 2017 als Referenzzentrum mitgewirkt.

Back to Top